Platzregeln

1. Aus (Regel 18.2)

„Ein Ball, der die öffentliche Straße, die zu Aus erklärt worden ist, kreuzt und jenseits dieser Straße zur Ruhe kommt, ist im Aus, auch wenn er auf dem anderen Teil des Platzes liegt.“

2. Üben auf dem Platz (Regel 5.5)

Die durch Seile festgelegte Abschlagfläche auf der Drivingrange befindet sich zwar auf dem Platz, es darf aber auf dieser Fläche vor einem Turnier geübt werden. Genauso gilt das für die obere Drivingrange beim Spielen auf das Chippinggrün.

3. Ungewöhnlich beschaffener Boden (Regel 16)

4. Hemmnisse (Regel 15)

4.2 Unbewegliche Hemmnisse (Regel 16.1) sind unter anderem:

4.3 Schutz junger Bäume und Sträucher:

Behindert ein junger Baum oder Strauch, welcher angepflockt oder mit einem Schutzgitter-/matte versehen ist, die Standposition oder den Raum des beabsichtigten Schwunges, so muss der Ball straflos aufgenommen und in Übereinstimmung mit dem, in Regel 16.1 vorgeschriebenen Verfahren, gedroppt werden. Der so aufgenommene Ball darf gereinigt werden.

4.4

Trifft ein Ball eine Hochspannungsleitung oder einen Hochspannungsmasten einschließlich Betonsockel auf dem Platz, so muss der Spieler den Schlag ignorieren, den Ball aufgeben und einen anderen Ball straflos von der Stelle des vorherigen Schlags spielen (s. Regel 14.6).

5. Sonderregel Drainage Bahn 10

Ist ein Spieler durch den Stand oder Schwung durch die Drainage links am Grün der Bahn 10 behindert oder liegt sein Ball in der Drainage, so darf er straflos den Ball an nächstgelegener Stelle (zwischen Drainage und Grün) nicht näher zum Loch droppen.

6. Sonstige Hinweise

A. Entfernungsmarkierungen bis Grünanfang:

B. Strafe für Verstoß gegen Platzregeln:

Grundstrafe:

Der Sportausschuss
im Auftrag
Willi Wild, Leiter Sport- und Spielbetrieb